Die Gilis

Samstag, 07.07.2018

Am nächsten Morgen bzw. wohl eher Mittag sind dann zum Fährterminal und haben auf unsere Fähre gewartet. Es war ziemlich überfüllt und alle Boote haben gleichzeitig das “Boarding" gestartet, aber jeder hatte in unserem Boot einen Platz bekommen.

Nach 2 Stunden Geschaukel auf dem Boot kamen wir in Gili Trawangan, haben ein paar Gäste abgesetzt und dann ging es weiter zu Gili Air. Es gibt dort 3 Inseln und wir haben nur Gili Air besucht, dazu muss man aber sagen, dass sich alle Inseln ziemlich  ähneln, abgesehen davon, dass Gili T. mehr Partys schmeißt und Gili Meno für Flitterwochen bekannt ist.

Unser Hotel war auf der anderen Seite der Insel als wir im Hafen angelegt hatten. Es gibt als Transport nur Fahrräder und Pferde, aber wir sind den Weg zu fuß gelaufen. Wozu hat man denn einen Backpack? Letztendlich hat das auch nur allerhöchstens eine halbe Stunde gedauert.

Wir kamen im Hotel an und haben unseren kleinen Bungalow angeschaut. Wir hatten eine kleine Terrasse mit einer Bank, ein großes Bett und eine Klimaanlage (kleines gratis Upgrade, denn das hatten wir eigentlich nicht gebucht!).

Nach unserem ‘Welcoming Drink’ sind wir an den Strand direkt vor unserem Hotel. Leider war der nur nicht wirklich da und wir hatten nur zwei alte Liegen. Aber dafür kann man sich da richtig schön ins Wasser legen. Um die Gilis herum befinden sich ziemlich viele Riffe. Deswegen kann man entweder nicht weit rausschwimmen oder, bevor die Ebbe zu stark eingesetzt hat, über das Riff schwimmen. Dabei sollte man nicht den Schnorchel und die Brille vergessen, denn Chris und ich haben da genügend große Seeigel entdeckt.

Ich hab es aber richtig genossen, einfach im Wasser zu liegen, die Sonne und das Wasser zu fühlen.

Am Abend sind wir in einem Restaurant essen gegangen und haben dabei den Sonnenuntergang beobachtet. Von den Gilis kann man auch den Mount Agung super sehen!

An den nächsten drei Tagen haben wir ziemlich viel am Strand gelegen und gebadet. Dabei haben wir uns einfach mal nur entspannt!

Eigentlich wollten wir auch einen Schnorcheltrip machen, aber an dem einen Tag war ein Feiertag, ich war krank und dann ging es auch schon wieder von der Insel.

Am 5.Tag ging es dann auch schon wieder zurück nach Bali. Wir haben wieder ein Speedboat genommen und sind dann mit einem Shuttlebus weiter nach Seminyak, einem Vorort von Kuta. Dort sind wir für 2 Nächte geblieben, haben ein bisschen am Strand gelegen und uns ein Surfboard ausgeliehen.

Die Wellen dort sind echt super einfach und machen richtig Spaß!

Als nächstes wollten wir auf die Halbinsel Nusa Dua. Das haben wir ganz gut verbunden, indem wir für den Tag ein Paket für Wassersport in Tanjung Benoa gebucht haben, dadurch hatten wir nämlich einen Hin- und Rücktransfer gratis mit dabei!

In Tanjung Benoa haben wir dann Parasailing, Flying Fish (eine Matratze, die 20 m hoch in die Luft fliegt) und eine halbe Stunde Jetski gemacht. In der Bucht dort war echt viel los, überall waren Boote, die Leute durch das Wasser gezogen haben. Einfach verrückt, aber es war echt lustig!

Danach haben wir in unserem Hotel beim Balangan Beach eingecheckt und den restlichen Tag in der Sonne gelesen.

Nach der ersten Nacht haben wir uns den Balangan Beach und den Dreamland Beach angeschaut. Leider hat das Wetter nicht mitgespielt, aber es war trotzdem spannend, die Surfer zu beobachten.

Am 2.Tag haben wir den Padang Padang Strand besucht. Dabei hat es zwischendurch auch geregnet, aber es gab auch genügend Sonnenschein zu tanken. Dort haben wir uns wieder ein Surfboard ausgeliehen, die Wellen waren aber deutlich höher und stärker und man musste erstmal weit rauspaddeln, weil dort ein Riff ist.

Ich hab mir wegen dem Ende der Reise noch 2 Sarongs geholt und dann sind wir wieder zurück ins Hotel.

Am nächsten Tag sind wir dann wieder zurück nach Kuta für 2 Nächte, denn am 2.Tag würden wir früh am morgen fliegen.

Am Abend haben wir eine ganze Menge geshoppt und am nächsten Tag haben wir einen Surfkurs gemacht, damit Chris das auch nochmal richtig lernen kann!

Nach einem leckeren Abschiedsessen und einer Massage sind wir zurück ins Hotel. An unserem Abreisetag lief leider nicht alles so wie geschmiert, denn es fand überraschenderweise ein Marathon statt, quer durch die gesamte Stadt! Aber nach ein paar Komplikationen konnten wir endlich in unseren Flieger nach Singapur steigen, denn langsam möchte ich doch gerne nach hause 🙂